Fliegen lernen

Segelfliegen zu erlernen ist viel einfacher als die Meisten denken. Für die Ausbildung müssen nur wenige Voraussetzungen erfüllt sein:

  • ein Mindestalter von 14 Jahren
  • das Körpergewicht sollte 100kg nicht übersteigen, da die Zuladung der Segelflugzeuge begrenzt ist.
  • vor dem ersten Alleinflug ist der der Besuch bei einem Fliegerarzt Pflicht.
    Dieser macht keine Jetpiloten-Tests, er prüft lediglich, ob die gesundheitliche Verfassung ausreicht, ein Segelflugzeug führen zu können. Eine Brille stellt also kein Hindernis dar!

Die Praxis

Die praktische Ausbildung erfolgt in mehreren Abschnitten.

  • ein Schulstart mit dem Doppelsitzer an der Winde

Die Grundausbildung erfolgt auf dem doppelsitzigen Schulflugzeug - ähnlich wie in der Fahrschule. Dabei erlernt der Flugschüler zunächst einmal die Grundkenntnisse des Fliegens: die Handhabung des Flugzeugs am Boden, die Ruderwirkungen, Geradeausflug, Kurvenflug und natürlich Start und Landung. Der Fluschüler sitzt von Anfang an auf dem vorderen Sitz, dem Pilotensitz; ein erfahrener Fluglehrer fliegt auf dem hinteren Sitz mit.

 

  • letzte Instruktionen vom Fluglehrer vor dem ersten Alleinflug

Am Anfang fliegt er noch selbst und demonstriert, läßt den Flugschüler dann aber zunehmend alleine wirken, verbessert nur noch dann und wann, bis er schließlich gar nichts mehr zu tun braucht. Dieser Zeitpunkt ist üblicherweise nach 80 bis 100 Starts erreicht. Der Fluglehrer steigt aus und läßt den Schüler zum ersten Mal alleine starten. Dieser erste Alleinflug ist für jeden Piloten ein ganz besonderes und bleibendes Erlebnis.

 

  • Startbereit zu einem Übungsflug auf dem Einsitzer

Mit dem ersten Alleinflug beginnt der nächste Ausbildungsabschnitt. der Flugschüler fliegt nun ohne Fluglehrerbegleitung und sammelt weitere Flugerfahungen - zunächst noch auf dem gewohnten Schulungsdoppelsitzer, dann auch auf unseren Übungseinsitzern. Dabei fliegt er stets unter der Aufsicht und Kontrolle eines Fluglehrers am Boden. Die Flugdauer steigert sich dann in der Regel von kurzen Platzrunden schnell zu längeren Flügen im Stundenbereich, die in der näheren Umgebung, d.h. im Sichtbereich des Flugplatzes durchgeführt werden.

Der letzte Ausbildungsabschnitt führt zum Erhalt der begehrten Segelfluglizenz. Dazu muss der Schüler einen Überlandflug über die Distanz von mindestens 50 km selbständig vorbereiten und durchführen. Den letzten Teil der praktischen Ausbildung stellt  die praktische Prüfung dar. Unter Aufsicht eines Prüfers - der nun wieder auf dem hinteren Sitz des Doppelsitzes mitfliegt - muss der Prüfling mehrere Starts duchführen, während derer er auf Ansage der Prüfers verschiedene Flugmanöver durchführen muss.


Die Theorie

Parallel zur praktischen Ausbildung erfolgt die theoretische Ausbildung. Dazu muss der Flugschüler mindestens 60 Unterrichtsstunden in mehreren Themengebieten besuchen. Der Theorieunterricht erfolgt in der Regel in Zusammenarbeit mit benachbarten Fliegergruppen und wird durch Fluglehrer aus diesen Gruppen durchgeführt. Am Ende werden die erlernten Theorieinhalte in einer schriftlichen Prüfung beim Regierungspräsidium abgefragt.

Eine weitere Voraussetzung für die Segelflugpilotenlizenz ist der Erwerb eines Funksprechzeugnis für den deutschsprachigen Funkverkehr, damit der angehende Pilot am Flugfunkverkehr teilnehmen darf.

Nach bestandener theoretischer und praktischer Prüfung -frühestens jedoch mit 16 Jahren- erhält der stolze Prüfling dann seine Segelfluglizenz.


Ausbildung in unserem Verein

  • Schulbetrieb auf unserem Platz

Wir dürfen in userem Verein die Ausbildung zum Segelflugpiloten durchführen. Der praktische Teil erfolgt im Rahmen des normalen Flugbetriebes auf unserem Flugplatz. Üblicherweise wird an allen fliegbaren Wochenenden zwischen März und November geflogen. Darüberhinaus führen wir in den Schulferien Fluglager am heimischen Flugplatz aber auch gelegentlich auf fremden Fluggeländen innerhalb Deutschlands durch. Dort wird dann ein oder zwei Wochen intensiv geflogen und ausgebildet. Dennoch nimmt die Ausbildung eine gewisse Zeit in Anspruch. In der Regel erfolgt der 1. Alleinflug innerhalb einer Flugsaison. Bis der Flügschüler die ersehnte Lizenz in Händen hält, vergeht dann normalerweise mindestens nochmal ein Jahr. Der Fortschritt hängt dabei natürlich entscheidend von der Regelmäßigkeit der Teilnahme am Schulbetrieb ab.

 

Die Kosten

Da unsere Fluglehrer alle ehrenamtlich tätig sind, halten Sich die Kosten für die Ausbildung sehr in Grenzen und können sich durchaus mit den Kosten für andere Sportarten - zum Beispiel Tennis oder Skifahren - vergleichen. Die Kosten setzen sich zusammen aus dem jährlichen Mitgliedsbeitrag, Gebühren für den Windenstart und flugzeitabhängige Gebühren für die Nutzung der Flugzeuge. So fallen beispielsweise für Jugendliche (unter 18 Jahren) für einen Windenstart derzeit 3 € an. Im Vergleich liegen die Gesamtkosten bis zum Erhalt der Segelfluglizenz deutlich unter denen für den Erwerb des Autoführerscheins.