Hallendachsanierung

Schluß mit Nass

Einen Kraftakt in doppelter Hinsicht haben derzeit die Mitglieder der Fliegergruppe zu stemmen: die Flachdächer der Anbauten unserer Flughalle sind seit geraumer Zeit undicht, was dazu führt, daß die Böden von Werkstatt und Fahrzeugraum bei stärkeren Niederschlägen regelmäßig von oben berieselt werden. Deshalb wurde nun nach längerer Planungsphase entschieden, endlich Nägel mit Köpfen zu machen. So erhalten die Flachdächer derzeit eine neue, pflegeleichte und stabile Bedeckung aus Blech. Um die finanziellen Aufwendungen hierfür (Kraftakt Nummer 1), die merklich an die Substanz der Fliegergruppe gehen, in Grenzen zu halten, werden die Arbeiten unter der Leitung von Andreas Belz zum größten Teil  in Eigenleistung durchgeführt (Kraftakt Nummer 2).

Image

Im ersten Schritt wurden die vorhandenen Lagen der Teerpappe vom Dach entfernt. Die untersten davon dürften noch die gewesen sein, die während der Bauphase der Halle in den 30er Jahren aufgebracht wurden. Im Laufe der Zeit wurden dann mehrfach neue Lagen aufgebracht, um die Dichtigkeit des Daches zu erhalten.
Nachdem die Holzschalung von der Altlast befreit war, wurde diese dann zunächst mit Folie abgedichtet und darauf die neue Unterkonstruktion aus Holz für die Blechpanele angebracht.

Image