Winglets für den DUO

Über die turnusmäßige Überholung hinaus erhält unser DUO-Discus derzeit eine kleine Frischzellenkur. Der aktuell in der Fertigung stehende DUO-X ist ja serienmäßig bereits mit Winglets ausgestattet. Eine LTA des Herstellers Schmepp-Hirth ermöglicht nun auch den bereits zugelassenen Duos diese Aufrüstmöglichkeit.

Für Flieger-Laien: Winglets sind die kleinen senkrechten Flossen an den Flügelenden – wie sie auch bei den großen Fliegern von Airbus und Boeing in Mode gekommen sind. Diese Winglets sorgen für einen geringeren Widerstand des Flügels und damit bessere Flugleistungen einerseits. Andererseits tragen sie aber auch zu einem einfacheren und stabileren Flugverhalten vor allem im Kreisflug bei.

Hier abgebildet: die sereinmäßigen Winglets an einem fabrikneuen DUO-Discus X

Image

Die Fliegergruppe hat ihren DUO-Discus in Eigenleistung umgerüstet.
Hier die Chronologie der durchgeführten Arbeiten:

 

.02.12.2006 Hier einer der beiden vom Hersteller Schempp-Hirth gekauften Winglets-Rohlinge im direkten Vergleich mit den ursprünglichen, bereits vom Außenflügel abgesägten Randbögen
Image
  Vorbereitung der flügelseitigen Klebestelle
Image
  Ausrichten und Verkleben der Winglets. Die Verklebung erfolgt mit Epoxydharz.
Image
  Jetzt ist Warten angesagt, bis das Harz vollständig ausgehärtet ist
Image
08.12.2006 Da die stumpfe Verklebung noch nicht die erforderliche Festigkeit bietet, muss die Klebestelle zusätzlich verstärkt werden. Dazu wird hier die Trennstelle angeschäftet, d.h. von beiden Seiten schräg angeschliffen und anschließend mit Glasfasergewebe und Harz verstärkt.
Image
09.12.2006 Vorbereitete Stücke von Glasfasergewebe. Diese sind in der Breite entsprechend der Neigung der Schäftung abgestuft.
Image
  Das Gewebe wird in die Schäftungsstelle gelegt und mit Epoxidharz getränkt Image
15.12.2006 Die erneute Klebung wurde bereits verschliffen und wird hier mit Füllspachtel gespachtelt Image
  Verschleifen des Spachtels
Image
  Nun werden die vorbereiteten Wingletsmit weißem 2-Komponenten Lack gespritzt Image
  Der aufwendigste Arbeitsgang ist nun das Verschleifen des Lacks. Um die gewünschte hohe Oberflächengüte zu erreichen, erfolgt dies im Nassschleifverfahren. Begonnen wird mit einer Körnung von 600, das Endfinish wird mit Körnung 2000 erzielt. Image
 03.02.2007

Die Winglets sind fast fertig - es fehlt nur noch das letzte Oberflächenfinish.
Heute findet die jährliche Abnahme der Flugzeuge statt. In diesem Zug nimmt unser Prüfer Thomas Kraja auch gleich die Modifikation der Außenflügel ab - hier beim Wiegen

 Image
 Montage der Außenflügel
 Image
 sieht schon mal toll aus ....  Image