Nachlese-Volleyballturnier 2012

 Dettinger Flieger-Volleyballturnier 2012

Eigentlich ist es jeden Winter dasselbe, draußen ist schmuddeliges Wetter und bei den Fliegern im Land stellen sich schon seit Wochen Entzugserscheinungen ein. Da ist es doch eine schöne Tradition, sich im Februar in Dettingen/Teck zu treffen, um die luftfahrtarme Zeit wenigstens für bodengebundenen Sport zu nutzen.

19 Mannschaften aus ganz Baden-Württemberg sind dieses Mal zum Dettinger Volleyballturnier angereist.

 

Die Organisatoren von der FLG Dettingen haben sich aufgrund der positiven Resonanz entschieden, den Spielmodus erneut so zu gestalten wie in den beiden vergangenen Jahren: Nach der ersten Gruppenrunde ging es nicht direkt in die Finalrunde, sondern es wurde auf Grundlage der Ergebnisse der ersten Runde eine zweite Gruppenrunde zusammengestellt. In der Vergangenheit war es oft problematisch, dass viele Mannschaften bereits zur Mittagszeit ausgeschieden waren und somit nichts mehr zu tun hatten. Dieses Problem wurde somit erneut behoben. Alle Mannschaften blieben bis weit in den Nachmittag hinein im Rennen.  Um die ersten vier Plätze wurde dann in Finalspielen gespielt.

Um dem Anspruch eines Jugendturniers weiterhin genügen zu können wurde in diesem Jahr die Bedingung, mindestens 3 Spieler im Alter von 25 oder jünger in jeder Mannschaft zu haben, für alle verpflichtend. Diese Regelung wurde von allen Mannschaften ausnahmslos eingehalten und so sah man beim Turnier viele junge und auch neue Gesichter.

 

Etwas für Unmut sorgte allerdings die Tatsache, dass sich manche Mannschaften gute Spieler aus anderen Mannschaften „ausliehen“. Es wäre schön, wenn dies aus Gründen der Fairness im kommenden Jahr nicht mehr vorkommen würde.

Den Sieg konnten in diesem Jahr die „Bodyballers“ des FSV Herrenberg nach Hause tragen. Die Mannschaft „Wurschtwasser Delüxe“ aus Mühlacker konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze auf Platz 2 steigern. Den dritten Platz belegte die Mannschaft „D-Kader“ des BWLV. Den undankbaren vierten Platz belegten die Gastgeber des anschließenden Festes, die „Grabis“.

Das Abschlussfest auf dem Flugplatz Grabenstetten bot ausreichend Gelegenheit, sich über die Gründe des (Miss-)Erfolgs auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und die vergangene sowie die bald kommende Flugsaison zu diskutieren. In der Werkstatt der Fliegergruppe Grabenstetten wurde der Meister im Limbo-Tanzen ermittelt und natürlich bis spät in die Nacht gefeiert.

Es war wieder einmal ein schönes Turnier und wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr.

Eure Dettinger & Grabis