Schönes Wetter, tolle Flüge - zählbare Ergebnisse Fehlanzeige

  • Schneereste am Feldberg

Am langen Vatertags-Wochenende hatte der Wettergott tolle Wetterverhältnisse in ganz Deutschland am Start: insbesondere am Freitag, Samstag und Sonntag sorgte die relative warme, aber labile Luftmasse im Südwesten für Basishöhen um die 3000m. Diese Bedingungen nutzten die Dettinger Segelflieger vor allem für Ausflüge in den Schwarzwald.

Dort kam die Thermik jeweils gegen Nachmittag so richtig in Schwung und ermöglichte Flüge von Hütten im Hotzenwald ganz im Süden des Schwarzwaldes bis nach Pforzheim im Norden.

  • Blick auf Freiburg

Trotz dieser hervorragenden Bedingungen blieb der zählbare Erfolg in der Bundesligawertung hinter den Erwartungen zurück. Offensichtlich waren die Wetterverhältnisse in der Lüneburger Heide, im Osten Deutschlands und im Pfälzer- und Bayrischen Wald noch besser. So reichten die jeweils rund 100km/h Wertungsgeschwindigkeiten durch Volker Weber, Ulrich Häfner und Mark Krohmer nur zum dürftigen 27. Rang der Rundenwertung.

  • Die Hornisgrinde an der Schwarzwaldhochstrasse

Den Rundensieg holte sich der AeroClub Braunschweig. Deren schnellster Pilot legte ein unglaubliches Stundenmittel von 161 km/h über das 2,5-Stundenfenster der Bundesligawertung vor ! Da tröstet es auch nicht, daß die benachbarten Vereine aus Kirchheim, Sindelfingen und Laichingen auch jeweils nur einen Punkt für die Gesamttabelle einsammeln konnten. Dort führt weiterhin der mehrfache Titelträger aus Burghausen vor den Braunschweigern und dem Fk Brandenburg. Die Dettinger liegen abgeschlagen auf dem drittletzten Platz und befinden sich damit schon wieder mitten im Abstiegskampf.